Radltour 2009

Die Parteifreien Wähler Allershausen und Bürgermeister Rupert Popp unternahmen wieder wie jedes Jahr eine Radtour durch alle Ortschaften im Gemeindebereich Allershausen. Ansprechpartner für die Bürger und deren Belange ist den PFW´ler sehr wichtig - nicht nur zu Wahlkampfzeiten!


Am 19.9.2009 starteten wir um 9.00 Uhr in Göttschlag. Dort wurden wir bereits in Empfang genommen. Bemängelt wurde der Wasserabfluss in der Nähe Fa. Brunnenbau Conrad. Die Überprüfung soll an den Bauhof weitergeleitet werden. Weiter wurde uns für die Durchführung der Tour ein großes Lob ausgesprochen.

Tünzhausen:
Hier wurde angeregt, dass die Erdhügel in Richtung Schnotting beseitig werden sowie der anliegende Graben geräumt wird.

In Aiterbach gab es keine Probleme.

Unterkienberg:
Gleich 7 Personen vom Maibaumverein warteten auf uns. Sie haben uns persönlich zu ihrem Weinfest im Oktober eingeladen. Dies sind die kleinen Freuden einer solchen Tour.

Gewerbegebiet:
Hier wurde ein Baum besichtigt, der gefällt werden soll.

Oberallershausen:
Hier erwarteten uns ebenfalls 7 Personen. Die Kanalisation zwischen Schroßlacherstraße und Hotel sollte überprüft werden, da teilweise unangenehme Gerüche auftreten. Weiteres Thema war ein Halteverbot an der Einmündung Bodelschwingstraße.

Schroßlach:
Die immer wieder problematische Parksituation wurde in Augenschein genommen.

Eggenberg:
Eine neue Anschlagtafel, wie in allen anderen Ortschaften, sollte auch hier angebracht werden.

Laimbach:
Hier kamen 4 Anwohner, die sich über unseren Besuch freuten. Gleichzeitig regten sie an, dass einige Pappeln entlang der Straße gefällt werden sollen.

Leonhardsbuch:
Nachdem noch ein kleines Stück der Kirchstraße von der Gemeinde saniert bzw geteert werden soll, haben sich sämtliche Anwohner gegen diese Maßnahme ausgesprochen. Ein Verkehrsschild „Durchfahrt verboten" sollte in diesem Bereich aufgestellt werden, da sich immer wieder LKWs verirren.
Anschließend wurde noch der Neubau der FFW-Gerätehauses besichtigt.


Amperfeld II
Einige Parksituationen wurden notiert.

Eggenbergerfeld:
Ein Anwohner forderte ebenfalls mehr Geschwindigkeitskontrollen in der Jobsterstraße.
Eine Eiche in der Blumenstraße soll gefällt werden.

Weiherwiesen:
Zwei Anwohnerinnen machten auf einen öffentlichen Kiesweg zwischen zwei Grundstücken aufmerksam, der evtl. gepflastert werden soll, da es im Moment eine unbefriedigende Situation ist.

Breimannfeld ist alles in Ordnung.

Kohlstattfeld:
Von einem Anwohner wurden mehr Kontrollen im Verkehrsberuhigenden Bereich beantragt.
.


Gegen 15:00 Uhr endete unsere Tour.

Man kann an o.g. Punkte erkennen, dass diese Tour sehr wichtig ist. Die Bürger kamen mit Ihren Problemen und Fragen zu den vereinbarten Standorten und wir notierten alle Anliegen, führten Diskussionen und besichtigten Problemfälle. Es war eine sehr gute Resonanz und es wurde uns für diese Aktion ein großes Lob ausgesprochen.

Nachdem das Wetter sehr schön war, hatten auch wir unseren Spaß bei der Radtour und zugleich waren wir Ansprechpartner für die Bürger!