PFW-Treffen Dezember 2005

Im Dezember 2005 fand wieder ein Treffen der Parteifreien Wähler im Gasthaus Fuchswirt, Allershausen, statt. Über die Geschehnisse in der Gemeinde machte Bürgermeister Rupert Popp einen kurzen Jahresrückblick.


Die interessierten Bürger stellten fest, dass im Gemeindebereich Allershausen eine Reihe von Baumaßnahmen, Planungen und viele Neuerungen durch den Gemeinderat beschlossen wurden. Im Jahre 2005 ist in der Gemeinde viel passiert, es ist viel geschaffen worden und durch den Tatendrang der Verwaltung ist in vielen Bereichen einiges vorangetrieben worden. Nachdem die allgemeine Wirtschaftslage nur sehr langsam wächst, sind die Kommunen bzw. die öffentliche Hand angewiesen, eigene Initiativen zu ergreifen um die Wirtschaft anzukurbeln. Dies hat die Gemeinde sicherlich mit vielen Projekten (Baulandausweisung, Neubau Kindergarten, Krippe, Hort ect.) getan. Wenn auch einige Rückschläge zu verzeichnen sind -z.B.Radweg Leonhardsbuch - kann man mit der Arbeit und den Beschlüssen im Gemeindrat mehr als zufrieden sein.
Die Bürger hatten anschließend die Möglichkeit Kritik zu äußern und zu den einzelnen Punkten Stellungnahmen zu fordern.

Zum Jahresende war es rundum eine nette Gesprächsrunde.

Wir von den Parteifreien Wählern wünschen allen ein gesegnetes Weihnachtsfest und einen guten erfolgreichen Start ins neue Jahr 2006.

 

PFW-Treffen Oktober 2005

Im Oktober fand wieder ein Treffen der Parteifreien Wähler statt. Richard Dinkel und Bürgermeister Rupert Popp informierten die Anwesenden über aktuelle Bereiche.


Nachbarschaftsbeirat beim Flughafen München

Ende September fand eine konstituierende Sitzung des Nachbarschaftsbeirates beim Flughafen München statt. Diesem Nachbarschaftsbeirat gehören auch Vertreter aller betroffenen Gemeinden an. Ziel dieses Beirates ist ein Konsens zwischen den Behörend und dem betroffenen Umland für den Bau der dritten Startbahn zu finden. Bei dieser Sitzung wurden 25 Varianten und Standorte vorgestellt, wobei 19 Linienführungen nicht den gestellten Kapazitätenanforderungen entsprachen. Ob der Ausbau der dritten Startbahn überhaupt nötig ist, wird von den Mitgliedern des Beirates sehr in Frage gestellt. Zum jetzigen Zeitpunkt hat die FMG ein Passagieraufkommen von 28 Mio. pro Jahr und es wird mit einer Verdoppelung in der Zukunft gerechnet. Laut FMG werden die ersten Kapazitätenengpässe ab 2010 erwartet. Wichtige Fragen wie Infrastruktur, insbesondere die Verkehrssituation, Umland und Entwicklung müssen langfristig abgeklärt und geplant werden. Nachdem der Nachbarschaftsbeirat jedoch nicht stimmberechtigt ist, sondern nur Verbesserungsvorschläge einbringen kann, hat es den Anschein, dass dieser gegründete Beirat nur ein Alibi für die Öffentlichkeit ist.


Kinderhaus voll in Betrieb

Das neue Kinderhaus ist seit Anfang September voll in Betrieb und es füllt sich mit Leben. Durch die Nutzung von drei Einrichtungen - Kinderkrippe, Kindergarten und Kinderhort - unter einem Dach ist ein Geflecht zwischen Klein bis Groß entstanden. Dieses Paradestück ist einzigartig im Landkreis Freising und Architektin Petra Lamshöft hat dieses Projekt mit Farben, Formen und Elemente, die sich wie ein roter Faden durch die einzelnen Gruppen ziehen, realisiert. Ein traumhaftes Ambiente, in dem sich Kinder wohl fühlen können. Auch die Außenanlagen sind durch ihre Abwechslung hervorragend gelungen und lässt Kinderherzen höher schlagen. Durch die Nutzung dieser drei Einrichtungen ist ein „fliegender Wechsel" in diesem Hause möglich, d.h. zuerst sind die Kinder in der Krippe, dann wechseln in den Kindergarten und anschließend in den Hort. Pädagogisch ist dieses Konzept sehr wertvoll, da die Kinder immer die gewohnte Umgebung spüren.

Kurzer Hinweis:
Am 19.11.2005 findet eine Pflanzaktion für die Gartenanlage im Kinderhaus statt.
Wer Lust hat sich bei dieser Aktion zu beteiligen ist herzlich willkommen!

 

Thema Aldi

Der Bauantrag von der Firma Aldi wurde bereits vom Gemeinderat abgesegnet und der Bauplan liegt bereits im Landratsamt. Nach Aussage des Bezirksvertreters von Aldi wird nach erhalt der Genehmigung mit dem Bau sofort begonnen. Sollte es die Witterung heuer nicht mehr zulassen, wird der Baubeginn auf Februar/März 2006 verschoben.


PFW-Treffen Juni 2005

Beim letzten Treffen der Parteifreien Wähler im Juni wurden die Bürger wieder über die aktuellen Themen im Gemeindebereich informiert.

Kinderhaus - Auslastung der Kinderbetreuungseinrichtungen

Bürgermeister Rupert Popp stellte fest, dass wir hervorragend im Zeitplan liegen und nach derzeitigem Stand dem offiziellen Einzug im September nichts mehr im Wege steht. Die großen und schwierigen Außenanlagen werden von einer Firma angelegt und die restliche Bepflanzung wird als Gemeinschaftsprojekt mit Eltern, Gartenbauverein und Gemeinderäten durchgeführt. Der Vorsitzende des Gartenbauvereines teilte auch mit, dass zum 100jährigen Jubiläum ein Baum dem Kinderhaus gespendet wird.

Zur Auslastung der Kinderbetreuungseinrichtungen konnte mitgeteilt werden, dass im Pfarrkindergarten nach den neuesten Zahlen 60 von 75 Plätzen belegt sind. Im Gemeindekindergarten sind 95 von 100 Plätzen, im Hort 36 von 50 Plätzen belegt und die Kinderkrippe ist voll ausgelastet mit Warteliste. Die Kinderkrippe wird einige Kinder an den Kindergarten früher abgeben, damit die Fehlplätze im Kindergarten gering gehalten werden. Nach dem letzten Gemeinderatsbeschluss dürfen auch auswärtige Kinder aufgenommen werden, dies ist besonders für Arbeitnehmer, die in Allershausen arbeiten vorteilhaft, da man Arbeitsplatz und Kinderbetreuung auf kürzestem Wege kombinieren kann.


Radweg Allershausen - Freising

Seit 1992 sind Planungsunterlagen für den Bau eines Radweges entlang der Staatstraße zwischen Allershausen und Freising vorhanden. Laut Straßenbauamt können solche Baumaßnahmen momentan nicht verwirklicht werden, da keine finanzielle Mittel zur Verfügung stehen. Bürgermeister Popp und Bürgermeister Scholz von Kranzberg lassen es sich aber nicht nehmen und mit jährlichem Nachfragen diese Maßnahme voranzutreiben. Aus Sicherheitsgründen steht zur Debatte, dass der Radweg entlang des Waldrandes führen soll. Bürgermeister Popp und Herr Scholz werden alles daran setzen, dass diese wichtige Maßnahme realisiert wird.


Verkehrszählung

Von den Parteifreien Wähler wurde in der letzten Gemeinderatssitzung ein Antrag auf vorzeitige Verkehrszählung beantragt. Mit einstimmigem Beschluss wird diese Maßnahme auch durchgeführt, damit aktuelle Zahlen vorgelegt werden können. Durch die Einführung der Lkw-Maut ist eine erhebliche Mehrbelastung der Gemeindestraßen zu verzeichnen. Damit die Gemeinde Argumente zum Handeln vorweisen kann, werden diese neuesten Zahlen benötigt mit der Gewichtung auf den Schwerlastverkehr.


Photovoltaik

Ein zweiter Antrag der Parteifreien Wähler wurde in der letzten Sitzung einstimmig beschlossen, und zwar die Bereitstellung von öffentlichen Dachflächen für die Nutzung von Photovoltaikanlagen. Ob die Gemeinde sich selbst an diesen erneuerbaren Energien beteiligt oder ob es ein Bürgersolarpark wird, ist noch nicht entschieden. Der Arbeitskreis Agenda wird dieses Thema noch genau ausarbeiten und dem Gemeinderat entsprechend vorlegen.


Bürgerfragen:

Von einem Gemeindebürger wurden die letzten Presseartikel von der Jahreshauptversammlung der CSU und der SPD kritisiert, wie es möglich ist, dass scheinbar nur diese beiden Parteien in der Gemeinde etwas bewegen. Es gibt einen Gesamtgemeinderat und die Entscheidungen werden miteinander getroffen. Diese Propaganda und Selbstdarstellung in der Öffentlichkeit ist nicht sinnvoll und die Bürger dürfen auf solche Schlagzeilen nicht hereinfallen. Gute Verpackung nach außen - aber was steckt wirklich dahinter fragten sich mehrere Bürger.
Bürgermeister Popp und Sprecher Richard Dinkel gaben mit Nachdruck bekannt, dass die Parteifreien Wähler tatkräftig Arbeiten und in wichtigen Punkten die treibenden Kräfte sind.
Weiter wurde auf diese Thematik nicht eingegangen.