PFW-Treffen Dezember 2006

In diesem Jahr fand das letzte Treffen der Parteifreien Wähler anfangs Dezember statt.
Sprecher Richard Dinkel und Bürgermeister Rupert Popp informierten die Bürger zu folgenden wichtigen Themen:
 

3 Start- und Landebahn:
Bürgermeister Popp hat zum Raumordnungsverfahren der 3. Start- und Landebahn einen Beschlussvorschlag erarbeitet, dem der Gemeinderat anfangs November mit zwei Gegenstimmen zustimmte. In dieser Stellungsnahme wurden die negativen Gesichtspunkte für die Gemeinde Allershausen klar dargelegt und erörtert. Leider als einzige betroffene Gemeinde ist dieser Beschluss nicht einstimmig erfolgt. Die Parteifreien Wähler unterstützen massiv diese Stellungnahme und zeigen sich mit den anderen Gemeinden solidarisch. Insgesamt wurden nur 276 Einwendungen von den Bürgern der Gemeinde Allershausen abgegeben. Bei einer Einwohnzahl von knapp 5000 ist dies nicht unbedingt zufrieden stellend, da es um unsere Zukunft bzw. Zukunft unserer Kinder und um unsere Lebensqualität geht.
Herr Arnold berichtete von der letzten Fluglärmkommission. Dort sollten diverse Abflugrouten in Richtung Süden geändert werden. Dadurch wären neue Betroffenheiten von bisher weitgehend verschonten Kommunen entstanden. Die Bürgermeister der Kommission zeigten sich solidarisch und sprachen sich gegen dieses Projekt aus. Rechnerisch sind z.Zt. maximal 70 Flugbewegungen pro Stunde und Bahn möglich, so dass bei derzeit 2 Bahnen 140 Flugbewegungen pro Stunde erfolgen könnten. Mit der 3. Start- und Landebahn würde sich der Fluglärm um die Hälfte erhöhen, dies würde realistisch auch eine enorme Belastung für Allershausen bedeuten.


Heinritziwehr
Zum Antrag auf Errichtung eines Wasserkraftwerkes führte 2. BGM Richard Dinkel aus, dass es aufgrund der stattgefundenen Anhörung im Frühjahr im Rathaus Allershausen vermutlich keine Genehmigung für das Heinritziwehr geben wird. Eine schriftliche Stellungnahme des Landratsamtes steht jedoch noch aus, somit ist diese Aussage noch unter Vorbehalt.

Friedhof
Unser Gemeindefriedhof ist bereits über 30 Jahre alt und bedarf einer Sanierung. Der Gemeinderat hat beschlossen, dies im nächsten Jahr durchzuführen. Landschaftsarchitekt Schneider aus Billingsdorf legte bereits zwei Entwürfe vor. Der Gemeinderat entschied sich für die Variante mit „viel Grünfläche". Grundsätzlich sollen die beiden Hauptwege und der Eingangsbereich mit unterschiedlichen Größen von Granitsteinen gepflastert werden. Der gesamte Eingangsbereich soll ansprechender gestaltet werden. Ein zusätzlicher Wasseranschluss im Süden, neue Ruhebänke, eine passende Bepflanzung sollen den gesamten Friedhof aufwerten. Die Kosten hierfür werden auf ca. 110.000,-- € geschätzt.


Kinderbetreuung:
Unsere Arbeitkreisvorsitzende Ursula Kopp berichtete, dass unsere Kinderbetreuungseinrichtungen alle gut gebucht sind. Des Weiteren konnte festgestellt werden, dass der Sonderkurs Englisch, der bereits im Pfarrkindergarten gut angelaufen ist, sehr große Resonanz bei den Familien findet. Es sind bereits 26 Kinder, die diesen Kurs - aufgeteilt auf zwei Tage - besuchen. In der Pusteblume besteht dieses Angebot bereits ein Jahr länger. Im Gemeindekindergarten befindet sich der Englischkurs gerade im Aufbau. Aufgrund der großen Nachfrage wird gerade an der Organisation und Koordination gearbeitet.
In diesem Kurs werden die Kinder spielerisch auf eine neue Sprache hingeführt und es ist immer wieder erstaunlich, wie schnell Kinder lernen.
Diese Ergänzung ist ein weiterer Fortschritt und zeichnet die Gemeinde für ein gutes und umfassendes Kinderbetreuungssystem aus.


Rückblick und Ausblick von Bürgermeister Popp
Bürgermeister Popp gab einen kurzen Rückblick bzw. Resümee auf das abgelaufene Jahr. Es war wiederum ein sehr intensives, arbeitsreiches Jahr für die Gemeinde Allershausen, mit folgenden Schwerpunkten:

• Endausbau Neubaugebiet Amperfeld II
• Erschließung Neubaugebiet Glonnfeld II
• Sanierung und Ertüchtigung der Kläranlage
• Neubau des Bauhofes

Für das kommende Jahr ist folgendes in Planung:

• Sanierung des Gemeindefriedhofes
• Erweiterung des Seniorenzentrums
• Sanierung des Hochbehälters im Schwarzholz
• Konzept zur Kanalsanierung bzw. Straßensanierung
o Mühlbachstraße
o Kesselbodenstraße
o Seestraße
o V.-Behring-Straße

 


Zum bevorstehenden Weihnachtsfest wünschen wir, die Parteifreien Wähler,

frohe Festtage, Zeit für besinnliche Stunden, Zeit für Dinge und Personen,

die Ihnen wichtig sind und einen guten Start ins neue Jahr 2007!

 PFW-Treffen August 2006

Aktuelle Themen wurden beim letzten Treffen der Parteifreien Wähler im August 2006 mit Sprecher Richard Dinkel und Bürgermeister Rupert Popp besprochen und diskutiert.

Thema: Ferienprogramm der PFW - Kochen mit Kindern:

Gefüllte Cocktailtomaten werden zu Fußballspieler!
Im Rahmen des Sommerferienprogramms kreierten die Kinder zwischen 7 und 12 Jahren ein Menü unter dem Motto „Wir schauen in die Kochtöpfe unserer Gäste bei der Fußballweltmeisterschaft". Christine Kreß, die die hervorragende Idee zu diesem Motto hatte, übernahm auch die ganze Organisation für diese 2 Nachmittage. Einen Weltmeistersalat unter Leitung von Bürgermeister Rupert Popp zauberten die Kinder mit Bravour. Einige Tränen gab es nur beim Zwiebel schneiden. Als Vorspeise wurden Käsehäppchen mit Fahnen zu jubelnden Zuschauer und die kleinen mit Frischkäse gefüllten Cocktailtomaten wurden zu Fußballspieler umfunktioniert. Die Kinder platzierten diese Spieler mit Begeisterung nach der neuen Spielweise als 4er-Kette auf ein Fußballfeld. Als Hauptspeise gab es eine bunte Terrine. Bei diesem Gericht gab es viel Gemüse zu putzen, schnipseln und schneiden. Christopher, Katrin, Maria und Celina waren mit voller Begeisterung dabei - es gab viel zu tun. Als Nachspeise wurde der Biskuitteig, Sahne und kleine Ananasstückchen zu rollenden Fußbällen in Kokosflocken. Alle frische Zutaten kamen aus dem Gemüsegarten von Christine Kreß, die auch die Rezepte ausgesucht und zusammengestellte hat.
Die Betreuer von den Parteifreien Wählern, Bürgermeister Rupert Popp, Christine Kreß, Ursula Kopp, Maria Mrazek und Christine Pellmeyer hatten großen Spaß und die Kinder fanden es toll mit dem Bürgermeister zu kochen.

 

Thema: Volksfest-Express war wieder im Einsatz

Während des Volksfestes in Allershausen wurde auch heuer wieder der „Volksfest-Express" von uns -den Parteifreien Wähler- organisiert. An allen Volksfesttagen wurde dieser Service kostenlos angeboten und mit dieser Aktion stand das sichere nach Hause kommen unserer Gemeindebürger im Vordergrund. Auf den Heimfahrten war es auch teilweise sehr lustig und die Mitfahrer hatten großen Spaß daran.

Als Ergebnis kann festgestellt werden, dass am Donnerstag und am Sonntag die Auslastung eher zurückhaltend war, hingegen am Freitag und Samstag wurde dieser Service gut angenommen.
Zum Wohle unserer Gemeindebürger ist dies sicherlich eine sinnvolle Aktion!

 

Thema: Neubau des Bauhofes

Die Bauarbeiten laufen auf Hochtouren und es geht ohne jegliche Zeitverzögerungen voran. Es wird ein praktikabler Bau werden, und zwar an der Westseite des jetzigen Bauhofes mit Maße von 55 m x 13 m mit Sozialtrakt und Garagen für die Unterbringung der Fahrzeuge. An der Nordseite entstehen 7 überdachte Schüttboxen für Streugut mit Maße von 31,60 m x 7,40 m. Bis Weihnachten 2006 sollen die Gebäude fertig gestellt sein und mit den Außenanlagen soll im Frühjahr 2007 begonnen werden.

 

Thema: Heizanlagen in öffentlichen Gebäuden

Im Kinderhaus wurde bereits die Heizanlage mit Hackschnitzel eingebaut und in der Schule wird eine Umrüstung auf Hackschnitzel erfolgen. Vom Gemeinderat wurde dies jeweils mehrheitlich befürwortet. Bei der Erneuerung der Heizanlage auf Hackschnitzel der gesamten Gebäude auf dem Sportgelände wurde von einigen Gemeinderäten die Frage aufgeworfen „Was ist mit der Feinstaubentwicklung?"
Zuerst werden Großprojekte vergeben, da Hackschnitzel eine gute Alternative zu Heizöl ist und dann entstehen unerklärliche Diskussionen. Dabei steht fest, dass Großanlagen sehr strengen Auflagen und Kontrollen unterliegen und diese müssen auch erfüllt werden. Die Feinstaubentwicklung ist hierbei sehr gering und die gesetzlich vorgeschriebenen Richtwerte müssen eingehalten werden. Nach längerer Diskussion erfolgte jedoch die Zustimmung, dass die Umrüstung der Heizungsanlage der gesamten Gebäude auf dem Sportgeländes erfolgen kann.

 

Thema: 3-Start- und Landebahn

Herr Arnold, der Mitglied in der Fluglärmkommission ist, berichtete von der letzten Sitzung. Die Politik und die FMG sind sich einig - es wird nicht mehr viel gefragt bzw. geredet, sondern Details einfach veröffentlicht und alle vor vollendete Tatsachen gestellt. Widerstand gibt es immer, egal welche Maßnahmen erfolgen. Somit ist es ein fließender Prozess bis zum Ausbau.
Herr Arnold teilte mit, dass hauptsächlich in Richtung Westen abgeflogen wird (65 % Westwind) und sich daraus folgende Abfluglinien ergeben:

Südbahn - drehen nach Süden ab
Mittelbahn - starten nach Norden
Nordbahn - starten nach Norden und drehen sofort nach Osten ab

Beim Bau des Flughafens wurde mit 720 Starts und Landungen pro Tag gerechnet und bis zum heutigen Tage haben sich die Flugbewegungen mehr als verdoppelt. Es muss akzeptiert werden, dass der Flughafen nun einmal besteht - wir können ihn nicht ausradieren, aber ob die 3.Start- und Landebahn zum jetzigen Zeitpunkt notwendig ist, wird sicher sehr in Frage gestellt.


PFW-Treffen Juni 2006

Die Parteifreien Wähler trafen sich wieder vor der Sommerpause zu einer Bürgerrunde. Sprecher Richard Dinkel erörterte folgende wichtige Themen:

Volksfest-Express


Auch heuer wird der Shuttle-Bus während der Allershausener Volksfestzeit wieder seine Fahrt aufnehmen. Wer nach dem Festbesuch nicht mit dem Auto fahren will, kann den kostenlosen Service in Anspruch nehmen. Der sichere Nachhauseweg wird in der Gemeinde Allershausen sehr groß geschrieben und somit wird der Shuttle-Bus alle Ortschaften anfahren und wird für alle Bürger im Gemeindebereich angeboten.

Die Fahrtzeiten werden wie folgt festgelegt:
Donnerstag 27.7.06 22.00 - 24.00 Uhr
Freitag 28.7.06 22.00 - 1.00 Uhr
Samstag 29.7.06 22.00 - 1.00 Uhr
Sonntag 30.7.06 22.00 - 24.00 Uhr

Die Haltestelle ist mit einem großen Schild gekennzeichnet und befindet sich am Ausgang des Festzeltes zur Kienberger Straße. Die jeweiligen Abfahrtszeiten werden dort bekannt gegeben.

Nutzen Sie diese Gelegenheit, damit Sie sicher nach Hause kommen!

 

Baugebiet Glonnfeld

Die Bauarbeiten sind voll im Gange und der Straßenverlauf ist bereits ersichtlich. Die Versorgungsleitungen sind verlegt und der Landschaftssee mit Umfeld nimmt seine Formen an. Die Straßennamen wurden bereits vom Gemeindrat wie folgt festgelegt:
• Baugebiet bezeichnet sich „Im Glonnfeld"
• Südlicher Weg „Bonhoeffer-Straße"
• Nördlicher Weg „ Paul-Gerhard-Straße"

Mit großen Schritten geht es auch mit den Bauarbeiten der Firma Aldi voran. Falls es keine baulichen Verzögerungen gibt, wird Aldi voraussichtlich in der zweiten Augustwoche eröffnen.

 

Alternative Energien


Im Gewerbegebiet Kammerfeld Süd besteht bereits ein Heizwerk der Firma HeVroMa, das mit Holz-Hackschnitzel beschickt wird. Die Firma kann bis zu 1000 kw mit dieser Heiztechnik leisten und ist bis dato mit 650 kw ausgelastet. Als Vergleich - ein Normalhaushalt eines Einfamilienhauses benötigt ca. 10 kw an Heizengerie.
Da noch Kapazitäten frei sind, wurde im Zuge der Erdarbeiten im Baugebiet „Im Glonnfeld" eine Fernwärmeleitung verlegt und somit können auch die „Häusle-Bauer" auf diese alternative Heizenergie zurückgreifen.
Auch im Ortsteil Oberallershausen, Wilhelm-Löhe- Straße und Albert-Schweitzer-Straße werden diese Leitungen verlegt und in absehbarer Zeit können auch dort Interessenten diese Heizmöglichkeit nutzen.


Sperrung der Amperbrücke


Die Amperbrücke in Richtung Freising muss von Grund auf saniert werden. Laut Mitteilung des Straßenbauamtes ist eine Durchführung der Baumaßnahme - voraussichtliche Dauer 3 Monate - nur mit einer Vollsperrung möglich. Der Gemeinderat forderte die Baumaßnahme mit einer einseitigen Sperrung oder einer Behelfsbrücke durchzuführen, damit die Probleme wie Schülerbeförderungen, landwirtschaftliche Erntearbeiten, Zufahrten zum Sportgelände und Gärtnerei Dinkel möglichst gering gehalten werden.
Als Entgegenkommen des Straßenbauamtes wurde auf die Forderungen der Gemeinde teilweise eingegangen, eine Behelfsbrücke wurde jedoch abgelehnt. Die Baumaßnahmen beginnen Anfang August und zwar für die ersten 3 Wochen mit einer einseitigen Befahrung, dann 6 Wochen Vollsperrung der Brücke und anschließend wieder 3 Wochen mit einseitiger Befahrung. Das Straßenbauamt wies ausdrücklich darauf hin, falls die Sanierungsmaßnahmen nicht durchgeführt werden, muss eine Tonnagenbegrenzung der Amperbrücke erfolgen. Dies ist natürlich nicht im Sinne der Gemeinde Allershausen.
Damit die Sanierungsmaßnahmen zügig vollzogen werden können, stimmte der Gemeinderat dieser Regelung zu, mit dem Hinweis, dass die Vollsperrung nur in den Ferienzeiten erfolgen darf.

 PFW-Treffen April 2006

Bei unserem letzten Stammtisch der Parteifreien Wähler im Gasthaus Fuchswirt war Kreisrat Benno Zierer aus Hohenbachern anwesend.
Folgende Themen wurden vom Sprecher Richard Dinkel und Bürgermeister Rupert Popp angesprochen.

Thema: Aldi


Wann kommt der Aldi? Ist die häufig gestellte Frage der Bürger.
Bürgermeister Popp informierte, dass seit 6 Wochen die offizielle Baugenehmigung und alle Verfahren bereits abgeschlossen sind. Nach Auskunft von Aldi sollte Ende April/Anfang Mai je nach Witterung mit dem Bau begonnen werden. Nachdem das Gebäude aus lauter Fertigteilen besteht, geht nach Beginn alles schnell voran, und die Eröffnung ist im Sommer geplant.
Die Erschließungsmaßnahmen haben trotz der Witterung bereits begonnen.
Die Infrastruktur im Baugebiet Glonnfeld II wird in einem Zuge, d.h. dass alle Strassen mit Randsteinen, Beleuchtung und Pflastersteinen komplett fertig gestellt werden. Nur die letzte Feinteerschicht der Strasse erfolgt zu einem späteren Zeitpunkt.


Thema: Neubau des Bauhofes


Das nächste große Projekt, das die Gemeinde vorantreibt, ist die Errichtung eines neuen Bauhofes. Die Gesamtkosten belaufen sich auf ca. 941.000,-- € und das gemeindliche Einvernehmen wurde bereits hergestellt und beim Landratsamt zur Genehmigung vorgelegt.
Es wird ein praktikabler Bau werden, und zwar an der Westseite des jetzigen Bauhofes mit Maße von 55 m x 13 m mit Sozialtrakt und Garagen für die Unterbringung der Fahrzeuge. An der Nordseite entstehen 7 überdachte Schüttboxen für Streugut mit Maße von 31,60 m x 7,40 m. Die Fertigstellung sollte bis zum Sommer 2007 erfolgen .


Thema: 3-Start- und Landebahn


Bürgermeister Popp berichtete über die letzte Sitzung des Nachbarschaftsbeirates beim Flughafen München. Diesen Beirat hören Vertreter der betroffenen Gemeinden an. Ziel des Beirates ist es einen Konsens zwischen Behörden und betroffenen Gemeinden bzw. Bürgern zu finden.

Von allen vorgelegten Varianten der 3. Start- und Landebahn können nur noch 2 Vorschläge verwirklicht werden. Geplant ist noch eine weitere Nordbahn parallel zur bestehenden Bahn und die vorhandene Nordbahn wird zur Mittelbahn. Somit drehen die Flugzeuge von der Süd- bzw. von der Nordbahn ab und die Frage stellt sich „Wo fliegen die Flugzeuge von der Mittelbahn hin?". Dies wird künftig das Problem für die Gemeinde Allershausen werden. Der Nachbarschaftsbeirat ist nicht stimmberechtigt sondern er kann nur Verbesserungsvorschläge einbringen. Der Sinn ist hier teilweise fraglich und es sollte mehr Aggressivität zur Abwehrhaltung durch die Bürger erfolgen.


Thema: Anmeldungen zum Kindergarten


Zu den Anmeldezahlen für das neue Kindergartenjahr 2006/2007 konnten folgende Zahlen vorgelegt werden:

Pfarrkindergarten St. Josef von 75 Plätzen noch 8 Plätze frei
Gemeindekindergarten von 100 Plätzen noch 9 Plätze frei
Pusteblume von 15 Plätzen voraussichtl. voll belegt
Kinderhort von 50 Plätzen 7 - 9 Plätze Freitag
Kinderkrippe von 20 Vollplätzen noch 1 Platz frei

Die staatlichen Zuschüsse werden nach dem neuen Bay.Kinderbetreuungs- und Bildungsgesetz nur noch pro Kind und Buchungszeiten berechnet. Die Auslastung der einzelnen Einrichtungen muss deshalb enorm hoch sein, damit die Finanzierung gewährleistet ist.
Auch der Anstellungsschlüssel des Personals hängt von diesen Buchungszeiten ab. In Zusammenarbeit mit Arbeitkreis Kindergarten-Hort werden Lösungsvorschläge um Verlängerung der Buchungszeiten bzw. der Auslastung erarbeitet.


Thema: Hochwasser


Die Hochwasserproblematik spielt in der Gemeinde Allershausen eine große Rolle. Im letzten Jahr hat die Gemeinde ein Hochwasserkonzept beschlossen, das in diesem Jahr nach einander umgesetzt wird. Es sind einige Maßnahmen in Aiterbach, Leonhardbuch und in Eggenberg geplant. Auch die Gemeinde Paunzhausen beteiligt sich an diesem Konzept und trägt zur Verbesserung für den Bereich Aiterbach erheblich bei. Damit alle Zuschussrichtlinien eingehalten werden ist das Wasserwirtschaftsamt voll involviert.

PFW-Treffen Februar 2006

Ein interessantes Thema bei unserem letzten Treffen der Parteifreien Wähler waren die Finanzen der Gemeinde Allershausen.
Der Verwaltungshaushalt, der die laufenden Ausgaben beinhaltet und der Vermögenshaushalt die Investitionen. Bürgermeister Rupert Popp und Franz Huber erläuterten den Zuhörern einzelne Zahlen. Die Umlagepflicht der Gemeinde beläuft sich auf eine gigantische Summe von über 3 Mio.€ (Gewerbesteuerumlage, Solidarumlage, Kreisumlage). Im Vermögenshaushalt sind im Jahre 2006 auch einige Baumaßnahme vorgesehen, und zwar das Glonnfeld II wird mit 1,7 Mio. € (Aldi), der Neubau des Bauhofes 900.000,-- €, Umbau der Kläranlage 400.000,-- €. Des Weiteren sind noch Straßensanierungsmaßnahmen, ein Kanalsanierungskonzept und der Bau einer Urnenwand vorgesehen.
Trotz den hohen Ausgaben ist es der Gemeinde gelungen noch eine Zuführung vom Verwaltungshaushalt zum Vermögenshaushalt von ca. 200.000,-- € vorzuweisen. Die Entwicklung der Gemeinde Allershausen ist zum jetzigen Zeitpunkt noch sehr gut - aber die Finanzausgaben werden wir weiterhin gut im Auge behalten.
 

Thema: Verkehrszählung

Im Oktober letzten Jahres wurde durch das Ing.Büro Schlegel aus München eine Verkehrszählung durchgeführt. Die Befürchtung, dass der Schwerverkehr verursacht durch die „Mautflüchtlinge", die die gesetzlichen Autobahngebühren umfahren, zunimmt, hat sich nicht bestätigt. Die Zahlen stagnieren im Moment - allerdings auf einem hohen Niveau.
Auf einzelnen Straßen war sogar ein leichter Rückgang zu verzeichnen, nur der Schwerverkehr hat etwas zugenommen. Als Fazit kann somit festgestellt werden, dass das Verkehrsaufkommen in Allershausen sich nicht viel verändert hat.


Thema: Heinritziwehr

Die Firma Grimmer hat im Dezember 2005 erneut einen Antrag auf Errichtung einer Wasserkraftanlage gestellt. Die Stauhöhe wurde seitens des Antragstellers auf 24 cm gesenkt und die Wassermenge sollte im Mühlbach 300 l/Sekunde betragen. Durch diese Änderung wurde ein neues Verfahren eingeleitet. Nach Aussage von Herrn Dinkel wurden mehr als 70 Einsprüche bei der Gemeinde und beim Landratsamt Freising eingereicht. Im Januar 2006 wurde vom Wasserwirtschaftsamt ein Messung der Wassermenge im Mühlbach bzw. Glonn durchgeführt. Es wurde dabei festgestellt, dass eine Wassermenge im Mühlbach bei 524 l/Sekunde und in der Glonn bei 1700 l/Sekunde gemessen wurde - und das bei Niedrigstand der Gewässer. Die Gemeinde hat noch ein Gutachten von einem Fischbiologen eingeholt, in festgehalten wird, dass sich sehr wertvolle Fische im Mühlbach befinden und dass eine Wassermenge von 300 l/Sekunde nicht ausreichen, um diesen Fischbestand zu halten.
Auch die Bedenken der betroffenen Anwohner an der Rückmühle bezüglich des Grundwassers sind mit Recht sehr groß. Die endgültige Entscheidung über die Errichtung eines Wasserkraftwerkes obliegt jedoch dem Landratsamt Freising.