PFW Treffen November 2009

Am 16. November 2009 fand wieder ein Treffen der Parteifreien Wähler im Gasthaus Fuchswirt statt. Bürgermeister Rupert Popp und Sprecher Richard Dinkel informierten die Bürger.

 

Glonnbrücken:

Die über 50 Jahre alten Brücken wurden bereits durch Neue ersetzt und es stellte sich im Nachhinein heraus, dass dieser Neubau der Brücken eine gute Entscheidung war. Die Träger waren massiv verrostet und eine Sanierung wäre nicht mehr in Frage gekommen bzw. hätte keinen Sinn gemacht. Trotz einer 6 wöchigen Verzögerung kann der Zeitplan ansich einigermaßen eingehalten werden. Die Firma Wadle stellte jedoch eine weitere Schwierigkeit fest, nämlich dass die alten Bauwerke schief waren.  So musste ein Höhenunterschied von 30 Zentimeter ausgeglichen werden. Voraussichtlich sind beiden Brücken ab 28.11.2009 wieder begehbar.

 

Feuerwehrhaus Leonhardsbuch:

Bürgermeister Rupert Popp gab einen kurzen Sachstandsbericht zum Feuerwehrhaus Leonhardbuch. Der Neubau geht zügig voran und der zeitliche Plan ist bis jetzt eingehalten. Ebenfalls halten sich die bisherigen Kosten im geplanten Rahmen. Nächste Woche ist bereits der Einbau der Fenster vorgesehen. Über die Wintermonate werden die Installationen für Wasser, Abwasser, Heizung und die elektrischen Anlagen installiert.

Den Mitgliedern der Freiwilligen Feuerwehr Leonhardbuch darf man ein Lob aussprechen für ihr großes Engagement. Es sind teilweise 35 Personen auf der Baustelle und alle sind mit Eifer dabei von Jung bis Alt. Die Dorfgemeinschaft bzw. der Zusammenhalt lebt richtig auf!

 

Beschwerden der Anwohner Glonnfeldpark:

In diesem sensiblen Wohnbereich machten die Anwohner auf die katastrophale Parksituation der LKW´s entlang der Mühlenstraße, der Lärmbelästigung durch Kühlaggregate und des Verkehrs aufmerksam. Der Gemeinderat hat bereits einige Maßnahmen dazu beschlossen, aber alle Situationen kann die Gemeinde natürlich nicht meistern z.B. Parken im absoluten Halteverbot. Die kommunale Verkehrsüberwachung und die Polizei wird hier ein Auge darauf werfen.

Die Bepflanzung der Grünflächen ist für das Jahr 2010 vorgesehen.

 

 

Weiter gaben die Sprecher der einzelnen Arbeitskreise einen kurzen Bericht über anstehende bzw. abgehaltene Veranstaltungen.

AK Agenda:

• 18.01.2010 Vortrag über Energieeinsparung

• Neugestaltung der Werbeanlagensatzung

 

AK Senioren:

• Antrag an den Gemeinderat wegen Abflachung des Bürgersteiges beim Übergang Kultur Treff.

• In Planung ist ein Rundweg vom SSZ zum Volksfestplatz mit evtl. Sportgeräten für Senioren

• Vortrag über Patientenverfügung oder Einbruchschutz.

• Aufstellung von Ruhebänken am Allershausener See und auf dem Weg zum Glonnfeldpark

 

AK Jugend:

Geplant war eine Veranstaltung bzw. Party im Herbst für Jugendliche von 12 – 15 Jahren. Mangels Beteiligung an der Organisation wurde diese Party auf den Faschinssamstag von ca. 18:00 bis 23:00 Uhr in der Mehrzweckhalle verschoben.

 

AK Kindergarten-Hort:

Am 14.11.2009 fand der gemeinsame Martinsumzug aller Kinderbetreuungseinrichtungen am Volksfestplatz statt. Das Wetter spielte mit und es haben sich sehr viele Eltern mit Kindern daran beteiligt. Die Musikschule Allershausen-Kranzberg hat die musikalische Umrahmung übernommen und die Resonanz war sehr gut.

 

PFW Treffen - September 2009

Am 14. September 2009 fand wieder ein Treffen der Parteifreien Wähler im Gasthaus Fuchswirt statt. Bürgermeister Rupert Popp und Sprecher Richard Dinkel informierten die Bürger.

 

Volksfest-Express

Unser alljährlicher Shuttle-Bus während der Volksfestzeit ist auch heuer wieder sehr gut angenommen worden.

An allen 4 Tagen wurden ca. 143 Bürger sicher nach Hause gebracht. Die Bürger waren begeistert, dass dieser Service kostenlos angeboten wird. Wir werden den Volksfest-Express nächstes Jahr wieder auf die Reise schicken.

 

Ferienbetreuung

Die Urlaubsplanung in der Ferienzeit ist für berufstätige Eltern immer wieder eine Herausforderung. Die Gemeinde Allershausen hat heuer zum ersten Mal eine Ferienbetreuung eingerichtet und hofft, dass für berufstätige Eltern und Alleinerziehende alles etwas leichter und entspannter wird. Es wurden 2 Betreuerinnen in Teilzeit eingestellt, die diese Aufgabe übernehmen.

Mit dieser Einrichtung können die 12 Wochen Ferien gut organisiert und überbrückt werden. Die Kinder sind von dem Konzept begeistert, es wird nie langweilig und die Eltern wissen, dass ihre Kinder in guten Händen sind.

Dieses Pilotprojekt startete mit den Sommerferien und bis heute haben wir eine sehr gute Resonanz.

 

Glonnstege - Bau verzögert sich

Die Gemeinde Allershausen hat den zeitlichen Ablauf des Neubaues der beiden Brücken ganz anders geplant. Normalerweise hätte in den Ferien, also im August, ein Großteil der Arbeiten über die Bühne gehen sollen, damit die Schüler während der Schulzeit keine erhebliche Behinderungen hinnehmen müssen. So lautete die Ausschreibung und der Beschluss des Gemeinderates. Aber durch Urlaub und immer wieder Nachtragsanträgen der Baufirma hat der Neubau bis heute noch nicht begonnen. Bürgermeister Rupert Popp ist aufgrund dieser Vorgehensweise verärgert und die Verwaltung wird nunmehr prüfen, ob dieses Geschäftsgebaren zulässig ist. Der Neubau der Brücken wird wahrscheinlich auf 2010 verschoben.


PFW-Treffen - Juli 2009

Am Montag, den 13. Juli 2009 fand wieder ein Stammtisch der PFW beim Fuchswirt Allershausen statt. Sprecher Richard Dinkel und Bürgermeister Rupert Popp informierten die anwesenden Bürger.

 

Terminvormerkung:

Auch heuer führen die Mitglieder der Parteifreien Wähler wieder eine Rad-Informations-Tour im Gemeindegebiet Allershausen durch, bei dem die interessierten Bürger wieder alle Wünsche, Probleme oder Vorstellungen direkt vor Ort vorbringen können.

Termin:   Samstag,  19.09.2009

Abfahrtszeiten werden nach Ausarbeitung  bekannt gegeben.

Interessierte Radfahrer sind dazu herzlich willkommen!

 

Neubau einer Biogasanlage:

Im Ortsteil von Aiterbach wurde von einem Landwirt ein Antrag auf Errichtung einer Biogasanlage mit einer Größe von 100 KW gestellt. Die Anwohner gründeten daraufhin eine Bürgerinitiative, die das Vorhaben entschieden ablehnen, da noch viele Fragen offen sind und vom Antragsteller leider auch nichts dazu unternommen wurde, diese  vorab mit den benachbarten Anliegern zu klären.

Große Angst der Bürger besteht darin:

vermehrt hohe Geruchsbelästigung
Lärmbelästigung durch Motore und Gebläse
nächtliche Ruhestörung
viele Transportbewegungen
Die Bedenken der Anwohnen können wir grundsätzlich verstehen, da die Auswirkungen nicht abzuschätzen sind.

Bürgermeister Rupert Popp organisierte eine Besichtigung von 2 Biogasanlagen und zugleich eine Informationsveranstaltung mit dem Referenten, Herrn Kissel, vom LfL für alle Aiterbacher Bürger und den Mitgliedern des Gemeinderates.

Die Aufklärungsveranstaltung war für die Bürger und für die Entscheidungsfindung des Gemeinderates sehr wichtig.

Grundsätzlich ist die geplante Biogasanlage planungsrechtlich zulässig.

Die rechtliche Planungsgenehmigung liegt jedoch beim Landratsamt Freising.

Über das Bauvorhaben wird in der nächsten Gemeindratssitzung entschieden.

 

Bauvoranfrage der Firma Südmetall

Auf dem ehemaligen Gelände der Baywa im Gewerbegebiet hat die Firma Südmetall eine Anfrage gestartet, ob auf diesem Arreal  ein Unternehmen zur Lagerung, Sortierung und Behandlung von Eisen- und Nichteisenmetallen möglich wäre. Zu der Anlage zählen eine Metallschere sowie eine Schrottpresse. Diese Aggregate werden mittels Bagger bzw. Radlader beschickt. Die An- und Ablieferung erfolgt in der Regel per LKW. Die Ein- und Ausgangsmetalle werden in Containern oder Boxen qualitätsbezogen in einem Freilager gelagert.

Die täglichen Öffnungszeiten Montag bis Samstag waren von 6.00 - 18.00 Uhr vorgesehen.

Nachdem die Lärmimmission für dieses sensible Gebiet relativ groß wäre und eine Änderung des Bebauungsplanes durch die Gemeinde vollzogen werden müsste, stimmte der Gemeinderat diesem Vorhaben nicht zu.

 

Gewerbesteuereinnahmen

Die Gewerbesteuereinnahmen wurden bereits vom Bürgermeister und der Verwaltung im Haushaltsvoranschlag um 25 % auf 2,3 Mio.€ gesenkt. Nun haben zwei Firmen die Gewerbesteuervorauszahlungen für dieses Jahr bereits auf 0,00 € gesetzt. Somit sind nur noch Einnahmen in Höhe von 1 Mio.€ zu erwarten. Dies ist ein gewaltiger Einbruch!

Die Wirtschaftskrise schlägt sich voll auf die Gemeinde durch.

Davor hatte der Bürgermeister die letzten Jahre immer gewarnt, aber nur die Wenigsten wollten ihm glauben!

Die geplanten Investitionen für das Jahr 2009 sind nicht gefährdet und werden von Seiten der Gemeinde weiter getätigt; aber im nächsten Jahr müssen die Ausgaben eingebremst werden. Sollte diese Krise die nächsten 2 bis 3 Jahre anhalten, dann müssen die Finanzen durch den Finanzausschuss insgesamt auf den Prüfstand gestellt werden.


PFW Treffen - Juni 2009

Beim letzten Treffen der Parteifreien Wähler informierten Bürgermeister Rupert Popp und Sprecher Richard Dinkel die anwesenden Bürger.

 

Volksfest-Express:

Der seit Jahren sich bewährte und erfolgreiche Shuttle-Bus der PFW wird auch heuer wieder während der Allershausener Volksfestzeit seine Fahrt aufnehmen. Wer sich nach dem Volksfestbesuch sicher nach Hause bringen lassen will, kann diesen kostenlosen Service in Anspruch nehmen.
Unter dem Motto „Sicherheit für unsere Bürger" organisieren die Parteifreien Wähler diesen Shuttle-Bus. Dieses Angebot gilt für alle Bürger im Gemeindebereich Allershausen.

Die Fahrzeiten sind wie folgt:

Donnerstag       23.7.2009       22.00 - 24.00 Uhr
Freitag              24.7.2009       22.00 -   1.00 Uhr
Samstag           25.7.2009       22.00 -   1.00 Uhr
Sonntag            26.7.2009       22.00 - 24.00 Uhr

Die Haltestelle ist, wie im Vorjahr, mit einem großen Schild gekennzeichnet und befindet sich am Ausgang des Festzeltes zur Kienberger Straße. Die jeweiligen Abfahrtszeiten werden ebenfalls dort bekannt gegeben.

Nutzen Sie diese G e l e g e n h e i t !

 

PFW- Treffen - April 2009

Beim letzten Stammtisch der Parteifreien Wähler Allershausen wurden die - aufgrund der Osterferien und des damit verbundenen Urlaubs wenigen - Besucher wieder von 2. Bürgermeister Richard Dinkel und Bürgermeister Rupert Popp über die aktuellen Geschehnisse in der Gemeinde aus erster Hand informiert:


Neubau des Feuerwehrgerätehauses in Leonhardsbuch:
Dem Antrag der Freiwilligen Feuerwehr Leonhardsbuch auf Neubau eines Gerätehauses als Ersatz für das alte, nicht mehr zeitgemäße, ohne Schulungsraum und Sanitäranlagen ausgestattete Gebäude an der Dorfstraße, hat der Gemeinderat in seiner letzten Sitzung einstimmig zugestimmt. Der Neubau wird auf einem von der Gemeinde bereits gekauften Grundstück zwischen der Firma Lear Corporation und der Kirchstraße errichtet werden. Das Gerätehaus soll überwiegend in Eigenregie der FFW gebaut werden analog der FFW-Häuser in Aiterbach und Tünzhausen. Die Materialkosten, die notwendigen Ausschreibungen und Anträge übernimmt die Gemeinde Allershausen.


Notverbund mit dem Wasserzweckverband Paunzhausen:
Der bereits bestehende Notverbund mit dem Wasserzweckverband Paunzhausen wird dadurch gestärkt und verbessert, dass diesem rund 200 qm Fläche aus einem Grundstück der Gemeinde Allershausen entlang der Ortsverbindungsstraße Aiterbach - Unterkienberg zur Errichtung einer neuen Drucksteigerungsanlage kostenlos überlassen wird. Das ist für beide Seiten von Vorteil; außerdem wird dadurch auch der immer stärker notwendigen interkommunalen Zusammenrbeit Rechnung getragen.


Kanalsanierung (BA II):
Der Auftrag zur Durchführung der Bauarbeiten zur weiteren Sanierung des gesamten Kanalnetzes wurde an das Ing.büro Schönenberg aus München erteilt. Die Maßnahme soll sobald wie möglich durchgeführt werden. Mit dem bereits erledigten BA I und den Restarbeiten im kommenden Jahr ist unser Kanalnetz dann fit für die Zukunft.


Errichtung von zwei Fußgängerbrücken über die Glonn:
Wie schon in der Presse nachlesbar, halten unsere bestehenden Glonnstege der Belastung durch die neuen und breiteren Betonauflagen vermutlich nicht stand! Aufzeichnungen oder Pläne der vor Jahrzehnten durchgeführten Bau- und Sanierungsmaßnahmen sind leider nirgends mehr auffindbar. Der Gmeinderat hat deshalb in seiner letzten Sitzung beschlossen, die ursprüngliche Ausschreibung aufzuheben und gleichzeitig den Auftrag zum Neubau von zwei Brücken an das Ing. büro Mengelkamp erteilt. Die damit verbundenen Kosten in Höhe von rd. 210.000,- € stehen durchaus in einer vernünftigen Relation zur Sanierung mit einer Summe in Höhe von 140.000,- €!


Sanierung der Schule:
Die Sanierung unserer Grund- und Hauptschule wird weiter fortgesetzt. Diesmal werden die maroden Toilettenanlagen im Altbau, die WCs in der Aula und die gesamten Sanitäranlagen in der Schulturnhalle mit einem voraussichtlichen Kostenaufwand in Höhe von 150.000,- € auf Vordermann gebracht. Die Bauarbeiten sollen noch in diesem Jahr abgeschlossen werden.
In diesem Zusammenhang wurde von der Gemeinde auch ein Antrag an die Regierung von Oberbayern zur enrgetischen Sanierung des Altbaus aus Mitteln des sog. Konjunkturpakets II gestellt. Bürgermeister Popp hegt allerdings große Zweifel, ob die Gemeinde Allershausen in den Genuss dieser Gelder kommen wird, denn einerseits ist sie seit Ende letzten Jahres schuldenfrei und andererseits sind die bereitgestellten Mittel bereits jetzt mehrfach überzeichnet. Andere angedachte Sanierungsmaßnahmen wie die Aula und der "Neubau" der Schule oder auch der "Pusteblume" sind leider aus verschiedenen Gründen nicht zuschussfähig!

Diverses:
Angesprochen wurden auch noch die zunehmenden Anträge auf das Abschießen von Geburtstagsraketen, die Festsetzung eines förmlichen Überschwemmungsgebietes in Allershausen, die Aussiedlung des Anwesens Zwingler sowie die evtl. Notwendigkeit einer betreuten Wohnanlage für Senioren. Beim Letzteren soll aber zunächst das Ergebnis bzw. die Erfahrungen der Nachbargemeinde Kranzberg in gleicher Angelegenheit abgewartet werden.

PFW Treffen - Februar 2009

Am 09. Februar 2009 fand wieder ein Treffen der Parteifreien Wähler im Gasthaus Fuchswirt statt. Bürgermeister Rupert Popp und Sprecher Richard Dinkel informierten die Bürger.

Zuerst stellten die einzelnen Arbeitskreismitglieder ihre Tätigkeiten und Aktionen vor:

 


Arbeitskreis Kindergarten - Hort - Ursula Kopp:

Nachdem Eltern, die einer Arbeitnehmertätigkeit nachgehen, nicht so viel Urlaub haben wie Schüler Ferien, stellt dies die Eltern immer wieder vor große Probleme. Der Arbeitskreis Kindergarten - Hort versucht diese Aufgabe zu lösen bzw. zu verbessern.
Ursula Kopp gab dazu  bekannt, dass die Ferienbetreuung mit der Mittagsbetreuung gekoppelt werden soll. Das Personal von Mittagsbetreuung und eine zusätzliche Kraft sollen dann die Ferien- und die Mittagsbetreuung übernehmen. Als problematisch zeigt sich noch die Unterbringung der Kinder. Der Raum in der Schule, in der die Mittagsbetreuung stattfindet, kann während der Ferienzeit nicht genutzt werden. Dieses Problem muss noch gelöst werden.
Aber wir sind auf einem guten Weg und hoffen, dass dieses Angebot bereits in den Sommerferien gestartet werden kann.

 


Arbeitskreis Jugend - Martin Vaas:

Martin Vaas berichtete von der letzten Veranstaltung des AK Jugend zum Thema „Drogen"am 04.02.2009. Es wurden hierzu alle Betreuer der einzelnen Vereine, die mit Jugendlichen arbeiten, eingeladen. Die Veranstaltung war mit knapp 50 Personen sehr gut besucht und der Vertreter der Kriminalpolizei Erding, Herr Steinmann, erlärte die einzelnen Unterschiede der Drogen wie Haschisch, Marihuana, Spice, Extasy, Heroin ect., ihr Aussehen, ihre Wirkung, ihren Preis usw. Er machte deutlich, welche extreme Gefahrenquelle die Drogen darstellen. Es war eine sehr informative Veranstaltung, besonders im Hinblick auf die Vereinsarbeit.

Am 20. März findet noch eine Veranstaltung „Wo drückt der Schuh?" für Jugendliche statt. Im Arbeitskreis wurde auch der Sozialarbeiter von der Schule mit eingebunden, denn die Kontakte sind zur Problembekämpfung sehr wichtig.

 


Arbeitskreis Senioren - Christine Kreß:

Frau Kreß legte dar, dass auch der AK Senioren bereits eine Veranstaltung für die ältere Generation abgehalten hat. Am 28.01.2009 standen die Mitglieder des Arbeitskreises und der Bürgermeister für Anregungen, Probleme und Gespräche zur Verfügung. Bei der Veranstaltung hatte sich ein sehr gutes Gespräch entwickelt und es können einige Dinge im Arbeitskreis ausgearbeitet werden, wie zum Beispiel:.
• Ein Shuttlebus nach Freising zum Einkaufen oder für Arztfahrten
• Mehr Ruhebänke in Allershausen

Leider nahmen nur relativ wenige Senioren die Gelegenheit wahr, ihre Anregungen oder Beschwerden vorzubringen. Dafür waren eine ganze Reihe interessierter Vertreter von mit Seniorenarbeit bertrauten Institutionen und Vereinen wie SSZ, JUH, NBH, KAB etc. dabei.

Im Großen und Ganzen scheint aber auch die Welt der Senioren in Allershausen in Ordnung zu sein.


Arbeitskreis Agenda - Richard Dinkel:

Richard Dinkel berichtet, dass sich der Arbeitskreis einige Schwerpunkte gesetzt hat und jedes Arbeitskreismitglied ist für die Ausarbeitung gewisser Ziele zuständig.

• Zu öffentlichen Grün- und Pflanzflächen erstellt Nina Huber einen Bestands- und Pflegeplan
• Erneuerbare Energien verfolgt Stefan Pellmeyer
•Für den  Bereich allgemeine Entwicklung ist Anton Schrödl zuständig.

  und Richard Dinkel kümmert sich um Verkehrsangelegenheiten.

 


Arbeitskreis Kultur - Peter Colombo:

Herr Colombo erklärte, dass die CSU die Organisation des Faschingstreibens am Faschingsdienstag auf dem Schulhof kurzfristig abgesagt hat. Somit hat sich der Arbeitskreis Kultur eingeschaltet und die Planung übernommen. Die Einrichtungen bzw. Vereine wurden zum Mitmachen bereits aufgefordert und die Organisation läuft auf Hochtouren.

Der gemeinsame Faschingsball -Förderverein und Gemeinde Allershausen -Arbeitskreis Kultur- in der Mehrzweckhalle ist am 20.2.2009.

 


Haushaltsplan der Gemeinde für 2009:

Bürgermeister Rupert Popp erklärte den Zuhörern, dass die Gemeinde Allershausen seit 31.12.2008 schuldenfrei ist. Es ist trotzdem noch eine"satte" Zuführung vom Verwaltungshaushalt in den Vermögenshaushalt in Höhe von 746.940,00 € zu verzeichnen.

Die Gewerbesteuereinnahmen betragen 2.200.000 €, hier ist aber Vorsicht geboten, da evtl. durch schwindende Auftragslage der Firmen auch die Gewerbesteuerzahlungen rückläufig sein könnten.
Bei den Einnahmen der Einkommensteuer von 2.671.350 € dürften keine größeren Schwankungen zu verzeichnen sein.

Bei den Ausgaben wird die Kreisumlage mit 47,2 Punkten zugrunde gelegt und mit einer  Höhe von 2.580.000 € gerechnet. Ebenfalls ziemlich hoch schlägt die Gewerbesteuerumlage mit 443.500 € zu Buche.

Im Haushaltsplan sind u.a. folgenden Ausgaben notiert:

• Ausgaben für Jugend und Kinder 796.810 € (netto!)
• Förderung d.Sport u.Sportstätten 549.520 €
  (einschl. Umbau des Sportheims und Umbau des Schützenheims)
• Freiwillige Feuerwehr 315.000 € (Neubau des FFW-Gerätehauses in Leonhardsbuch)

Fogende Maßnahmen sind im Jahre 2009 geplant:

• Sanierung der zwei Glonnstege
• Kanalsanierung
• Ertüchtigung der Wasseraufbereitungsanlage
• Sanierung des Hochbehälters
• Straßensanierung Mühlbachstraße, Von Behringstraße, Seestraße

Bürgermeister Rupert Popp stellte aber klar und deutlich heraus, dass er vor allzu großer Freigebigkeit warne und dass wir weiterhin eine solide Haushaltsführung betreiben müssen.
Falls einer unserer großen Gewerbesteuerzahler abspringt, sehen die Finanzen für Allershausen ganz anders aus.

Die Parteifreien Wähler werden diese solide Finanzwirtschaft voll und ganz unterstützen.